Die Ragdoll

 

Die Ragdoll ist eine grosse, kräftige Point-Katze, mit mittellangem Fell, einer Art „Löwenmähne“ im Halsbereich,
einem buschigen Schwanz und blauen Augen.

 

Sie ist sehr verschmust, anhänglich und ideal für die Wohnung geeignet. Sie zeigt ein sehr sanftes Wesen,

ist unaufdringlich und sehr menschenbezogen, was sie zu einem wunderbaren Begleiter und Familienmitglied macht.

 

Aber Vorsicht! Man muss sich genau im Klaren darüber sein, was es bedeutet, mit einer Ragdoll in Kontakt zu kommen,

denn wer einmal eine Ragdoll kennengelernt hat, geht die Gefahr ein, vom „Ragdollvirus“ infiziert zu werden!

 

Also stellen Sie sich auf folgendes ein :

 

-         nie mehr unter die Dusche, in die Badewanne oder auf die Toilette gehen, ohne dass man begleitet und aufmerksam beobachtet wird

 

-         das Betten überziehen wird durch immer wieder in das Bettzeug huschende Ragdolls deutlich erschwert

 

-         die ganze Nacht auf dem Rücken liegen müssen, weil ein Umdrehen oder ein Positionswechsel durch die „Belagerung“ von Ragdolls unmöglich ist

 

Aber dafür spart man die Kosten für…

 

-         eine Heizdecke (eine Ragdoll wärmt wunderbar die kalten Füsse)

 

-         einen „Seelentröster“ (ein Blick in die tiefblauen Augen einer Ragdoll tröstet über so manchen Kummer hinweg)

 

-         einen Urlaub (man will eh nicht mehr wegfahren, zumindest nicht ohne die Ragdolls)

 

-         die GEZ (Ragdolls bieten einen viel höheren Unterhaltungswert als das übliche Fernsehprogramm)

 

 

Wenn Sie das überzeugt hat, dann werden Sie in einer Ragdoll einen lebenslangen, treuen Freund finden!

           

Nur wer meint, mit nur einer Ragdoll ausreichend versorgt zu sein, der unterliegt einem fatalen Irrtum und wird sich,
ohne recht zu wissen warum, demnächst bei der Suche nach einer weiteren Ragdoll ertappen… J

 

 

Farben der Ragdolls

 

Es gibt die Ragdoll in den sogenannten „traditionellen Farben“ seal, blue, chocolate (helles seal) und lilac (helles blue).

 

Die sogenannten „neuen Farben“ sind red, creme, tabby, lynx, mink, solid etc.

 

Die Meinungen, ob nun die „neuen“ Farben wirklich „neu“ sind oder ob sie ebenfalls ihren Ursprung ganz zu Beginn

der Ragdollzucht durch Ann Baker in den sechziger Jahren haben, gehen auseinander.

 

 

Zeichnungen der Ragdoll

 

- bicolour                    Points – Ohren, Maske und Schwanz – sollen gut abgegrenzt sein. Die Maske muss ein umgedrehtes weisses „V“ aufweisen.

 

Körperfarbe etwas heller als die Points. Weisse Flecken am Rücken sind gestattet

 

                                    Bauch und Beine weiss (Bauch ohne Flecken bevorzugt)

 

 Nasenspiegel rosa

 

 Fussballen rosa

 

 

- colourpoint               Points – Ohren, maske, Beine und Schwanz – soll gut ausgefärbt sein und mit der Körperfarbe

                                    harmonieren

 

 Nasenspiegel analog der Farbe der Points

 

 Fussballen analog der Farbe der Points

  

 

- mitted                       Points (ausser Pfoten und Kinn) und Körperfarbe gut abgegrenzt und mit der Körperfarbe harmonierend.

                                  

 Kinn weiss mit oder ohne weissen Streifen auf dem Nasenrücken.

 

                                    Weisse Handschuhe an den Vorderpfoten, die Hinterbeine sollen mindestens bis zur Ferse

                                    und höchstens bis Mitte Oberschenkel ganz weiss sein.

 

 Ein weisser Streifen, beginnend am Lätzchen, geht nach unten zwischen den Vorderbeinen durch

 bis zum Schwanzansatz

 

 Nasenspiegel analog der Farbe der Points

 

 Fussballen rosa